XML ZUM SPRECHEN BRINGEN

Barrierefreie PDF-Dateien  sind das eine, Sprachausgabe  das andere. Beides ist ? jedenfalls vernünftiger Weise ? nur auf Basis von XML möglich.

Und wie wär's bei beidem mit Arabisch  oder Hebräisch?

← zurück

Arabisch/Hebräisch

Wir formatieren Ihre arabischen Texte und Dokumente und geben sie als Anzeigen, Bedienungsanleitungen, Bücher, Geschäftspapiere, Flyer, Kataloge, Poster, Visitenkarten u.v.a. aus.

→ mehr zu arabischem/hebräischem Satz

↑↑↑

Barrierefreies PDF

Barrierefreie PDFs  sind ? eigentlich ? ein Widerspruch in sich selbst. Aber in Zeiten, in denen das PDF sich vom starren, abgeschlossenen Dateiformat zum interaktiven Medienformat gemausert hat, sind auch hier die Ansprüche gewachsen.

Zum Beispiel, für Sehbehinderte entsprechende Hilfen im PDF zur Verfügung zu stellen. Und zwar auf der Basis von, nicht zu vergessen: EU-Normen, die dies in Zukunft für elektronische Medien vorschreiben.

Die Frage ist nur:

  • Kann dies bereits im Verlauf der PDF-Produktion "in einem Rutsch" automatisch erledigt werden?
  • Oder muss die PDF-Datei im Nachhinein barrierefrei gemacht werden?

→ mehr zu Barrierefreiheit und barrierefreien PDFs

↑↑↑

Sprachausgabe/TTS

"Text To Speech": Sprachausgabe-Programme gibt es genügend.

Vor allem aber ungenügende, wenn es darum geht, Blinden auf speziellen, bildschirmlosen Abspielgeräten die Texte zur Verfügung zu stellen.

Hier sollte das Wiedergabetool unterscheiden können, ob z.B. der Ausdruck "2 g" die zweifache Erdbeschleunigung oder zwei Gramm Zucker meint.

Mit entsprechender, struktureller Anreicherung des XML kann der Inhalt an DAISY (Digital Accessible Information SYstem) übergeben und korrekt wiedergegeben werden.

↑↑↑